frauen.gestalten Fredelsloh

Tradition, Kirche und Kunst

Drei Stärken von Fredelsloh im Spiegel der Frauen

 

frauen.fredelsloh Frauen prägten die Geschichte des Ortes, wie die „Nonnen“ oder die Ausnahmetöpferin Helma Klett. Sie legten Grundsteine für die Zukunft, wie die Mäzenin Hedi Kupfer. „Engelchristine“ ließ in ihren Erinnerungen das Leben der Landfrauen im 19. Jahrhundert lebendig werden. Um Spuren zu hinterlassen, reichen manchmal scheinbar kleine Leistungen wie die mit Hingabe erledigte Tagesarbeit der letzten Hebamme und der letzten Gemeindeschwester. Gelebtes Christentum bestimmte ihr Handeln.


frauen.glaube Zahlreiche Veranstaltungen erwarten Sie in der romanischen Klosterkirche.


frauen.art Ausstellungen, Lesungen und Konzerte – von und mit Frauen, nicht nur für Frauen.

Das Projekt entstand im Dialog zwischen Kirche, Cafés, Vereinen, Frauen und Männern, denen Fredelsloh als Kulturort am Herzen liegt.


Eine Kooperation von:
Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Leine-Weper, Pfarramt Fredelsloh
Café Klett
Hedi Kupfer Stiftung
Kaffee Kunst und Klüngel
Kaffeelino
Geschichts- und Heimatverein Fredelsloh
Landfrauen Fredelsloh


Idee und Koordination: Zsuzsanna Bényei-Büttner
An der Pfarre 1a, Fredelsloh, 37186 Moringen
 

 

frauen.fredelsloh

Porträts von Frauen aus Fredelsloh - beispielgebend für alle.

Ein Teil des Projektes frauen.gestalten.

Zu den Texten

DAS WAR SCHON: