Glocke

Klosterkirche Fredelsloh

seit fast 900 Jahren im Töpferdorf

Kulter & Kirche

Gottesdienste, Ausstellungen, Konzerte, Gespräche

Die Kirche

Geschichten aus der Geschichte

Klosterkirche Fredelsloh

Seit fast 900 Jahren steht die Klosterkirche St. Blasii und Marien mitten im Töpferdorf Fredelsloh. Sie lädt Menschen ein, in ihren „durchbeteten“ Mauern zur Ruhe zu kommen, zu sich zu finden, zu Gott.
 
Die Klosterkirche Fredelsloh ist ab 1. März wieder täglich von 11-17 Uhr geöffnet.

Die Klosterkirche Fredelsloh

ist wegen der jährlichen Reinigungs- und Wartungsarbeiten sowie einiger kleinerer Restbauarbeiten im Westtteil bis Ende Februar geschlossen.

Täglich geöffnet ab 1. März
Die Klosterkirche Fredelsloh ist täglich von 11-17 Uhr geöffnet. Zu Gottesdiensten und Veranstaltungen sind Sie herzlich eingeladen, eine Besichtigung ist dann nicht möglich.

Führungen
Führungen in der Klosterkirche Fredelsloh (30-60 Minuten) sind nach Vereinbarung möglich, auch zu speziellen Themen und in Fremdsprachen. Bitte rufen Sie uns an (05555-461).

Die Glocke oben auf der Internetseite
Probieren Sie es mal aus - eine Initiative der Landeskirche zum "Jahr der Freiräume".

Die Fredelsloher Krippe
Zeitungsartikel (HNA) zur Krippe: Wie kommt der Elefant in die Kirche?

Kulturkirche

Die Klosterkirche Fredelsloh ist bereits dreimal eine der von der Hanns-Lilje-Stiftung und der Landeskirche geförderten Kulturkirchen geworden.
 

Alles über Kulturkirchen

Fredelsloher Hefte

Geschichte und Geschichten, Andachten, Ausstellungskataloge

Bisher erschienen

Die Klosterkirche von oben

Neue Ein- und Ausblicke rund um die Klosterkirche.

Unser neuer Newsletter

In der Regel einmal im Monat: alle neuen Termine und Informationen aus der Klosterkirche Fredelsloh.

Anmelden
Abmelden